Sommerlager 2022 in Zandvoort

Foto: Privat

Logbuch Eintrag: Sommerlager 2022
Am 25.06.2022 setzte das Schiff der Handelsflotte in See, um die weiten des Meeres zu erkunden und all seine Fracht zu verkaufen. Doch mitten auf hoher See passierte es, eine Horde von Piraten überfiel das Schiff. Die Crew hatte keine Chance und so schaffte sie es mit letzter Kraft sich an den sicheren Strand von Holland zu retten, wo sie am Nachmittag ein Lager in Het Naaldenveld aufschlugen.

Nachdem die Vollzähligkeit der Crew festgestellt war, klärten unsere Kapitäne uns über das Fehlen unserer Waren und das kaputte Schiff auf, ohne die wir nicht weiterfahren konnten. Als unser Schock über diese Nachricht vergangen war, gab es auch schon Abendessen und danach ging es ab in die Kajüte.

In den nächsten Tagen wurden wir erst einmal in Teams für den Küchendienst eingeteilt, damit jeder etwas in der Kombüse zu tun hatte. Um unser Lager erkennbar zu machen und wilde Piraten abzuschrecken, malten wir berüchtigte Flaggen, die so bald darauf gehisst wurden. Die Wölflinge und Juffis fuhren dann hinaus und erkundeten unsere Umgebung. Dabei ließen sie sich eine kleine Entspannungspause am Strand nicht entgehen. Die Pfadis und Rover verblieben in der Zeit im Lager und bewachten dieses, falls die Piraten zurückkehren sollten.

Ein starker Regen stellte die Crew auf die Probe, doch glücklicherweise überschwemmte dieser nur Teile des Lagers welche nicht bewohnt waren. Unser Kapitän hörte eine Nachricht mit, dass Händler in der Umgebung auftauchen sollten. Er schickte uns gleich los so viele Rohstoffe wie nur möglich zu besorgen. So wurde bei dem Siedler von Catan einiges an Seide, Gold und Edelsteinen gesammelt. Trotz so mancher Rückschläge, bei denen wilde Piraten sich an unseren gewonnenen Schätzen vergriffen, war es ein voller Erfolg für die Crew. Am Abend gab es dann auch endlich ein wärmendes Feuer, an welchem wir unsere schaurig schönen Piraten Lieder sangen.

Nach ein paar weiteren Ausflügen in die Stadt, zum Strand und einem gemeinsamen Gottesdienst wurde der Crew leider das Silberbesteck von den hinterlistigen Schlumpf-Piraten gestohlen. Diese hatten sich scheinbar im Schutz der Dunkelheit ins Lager geschlichen. Doch die Crew ließ sich nicht unterkriegen und so stellten sie sich in der Nacht dem Bösen Kapitän Papa Schlumpf und schafften es das gestohlene Besteck zurückzuholen.

Am nächsten Tag machten sich ein Teil der Pfadis und Rover auf den Weg, um einen Hike zu machen. Ohne Essen und ohne zu wissen, wo sie schlafen würden, liefen sie los auf der Suche nach einem Unterschlupf. Sie klopften an Türen, fragten dort nach Essen und liefen um die 22km an einem Tag. Ihr Weg führte durch Dünen und an Rehen vorbei, ehe sie eine Unterkunft in einem Reitstall fanden und dort nächtigen konnten. Die im Lager zurückgebliebenen vergnügten sich derweil mit einer Partie Wikinger Schach.

Als unsere Crew mit teils schmerzenden Füßen wieder vollständig im Lager war, gab es zur Belohnung Marshmallows über dem Feuer und am nächsten Morgen hatten sich einige freiwillig gemeldet Pancakes für alle zu machen.
In den darauffolgenden Tagen erlernten wir die Kunst des Bogenschießens und viele von uns schafften es ein Moorhuhn zu erlegen. Mit dieser neuen Erfahrung sollte nun keiner mehr von uns Hungern müssen, falls wir erneut stranden sollten. Außerdem bastelten sich viele von uns neuen Schmuck, welchen wir sogleich anzogen.

Wie es sich für echte Piraten gehört, fanden wir am Strand eine alte verschlossene Schatztruhe. Sie war mit einem Sicherheitscode verschlossen, doch gemeinsam stellten wir uns dieser Herausforderung und schafften es nach langem Grübeln diesen zu knacken. Als sich der Deckel der Truhe endlich öffnen ließ, traten ganz viele Süßigkeiten hervor welche wir genüsslich verspeisten.

Wir schafften es leider nicht mehr unser eigenes Schiff zu reparieren, doch glücklicherweise bot uns eine andere Flotte an uns nach Hause zu geleiten und so nahm unser Aufenthalt in Het Naaldenvelt am 08.07.2022 ein Ende. In unserer Heimat Hochdahl wieder angekommen, erwarteten die Familienmitglieder der Verschollenen Crew diese schon sehnsüchtig. Zur Feier das wir all das überlebt haben bekam jeder von uns einen Aufnäher, als Andenken an ein unvergessliches Abenteuer.
Logbuch Ende.

Text: Liam – Rover

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.